Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Lehrer darf Schüler-Handy einkassieren

JPEG - 49.4 kB
Lehrer dürfen Schülern das Handy wegnehmen. (Bild: James Whatley, Wikimedia, CC BY 2.0)

17. Mai 2017

Darf ein Lehrer das Handy eines Schülers über das Wochenende wegsperren? Ein Gericht sagt: Ja.

Viele Kinder und Jugendliche haben ihr Handy in der Schule dabei. Wenn es während des Unterrichts in der Tasche bleibt und nicht klingelt, ist das in Ordnung. Ein Junge allerdings hat das Gerät im Unterricht in den Händen gehabt und damit gestört. Daraufhin kassierte sein Klassenlehrer das Telefon ein.

Der stellvertretende Schulleiter entschied, dass das Handy übers Wochenende weggeschlossen bleibt. Der Junge bekam das Gerät erst mal nicht wieder. Erst am Montag konnte die Mutter das Telefon abholen. Der Junge wollte das so nicht akzeptieren und zog vor Gericht. Er beschwerte sich, denn er war plötzlich nicht mehr erreichbar, wie er sagte. Seine Eltern unterstützten ihn. Die Familie hat klären lassen, ob der Lehrer zu weit gegangen ist.

Ein Gericht in Berlin hat nun entschieden: Die Sache geht in Ordnung. Ein Lehrer darf das Handy tagelang wegsperren. Grundrechte des Schülers sollen nicht verletzt worden sein. Der Vorfall wird sich zudem nicht wiederholen, sagt das Gericht. Der Schüler hat die Schule inzwischen verlassen. Er ist heute 18 Jahre alt. Als er das Handy abgenommen bekommen hatte, war er in der neunten Klasse.

Wenn der Schüler will, kann er nun noch vor ein höheres Gericht ziehen und die Sache noch mal bewerten lassen. Der Junge meint, dass er in seiner Ehre verletzt und gedemütigt worden ist.

(AfK)

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.